Black Friday – nicht bei Barbeck

 

Black Friday – ein Trend aus den Staaten, der uns gerade noch gefehlt hat! Ich, die sich mit meinem nachhaltigen Label Barbeck gegen diese Konsumveranstaltung richte, habe hier eine ganz klare Meinung:

 

Mit wahnsinnigen Rabattaktionen locken meist große Konzerne und wollen so ihre KundInnen zum Kauf verführen. Dabei ist es egal, ob das Produkt zurzeit benötigt wird oder nicht. Der Konsum steht hier klar im Vordergrund, was sowohl aus ethischen als auch aus nachhaltigen Gründen kaum zu vertreten ist.

 

Meine nachhaltig produzierten Produkte können bei den übertriebenen – oder zumindest übertrieben wirkenden – Rabatten nicht mithalten. Für mich bedeutet Nachhaltigkeit nämlich auch, dass ich meine Sachen fair kalkuliere und sie so zu einem gesunden Preis anbieten kann. Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass wir Handwerk und Kreativität wieder mehr wertschätzen müssen.

 

Trotzdem habe ich mir aber etwas Besonderes überlegt! Ich werde 20% von meinem Umsatz der nächsten 2 Wochen an die DKMS spenden. Gleichzeitig möchte ich euch nochmals darum bitten, euch auf der DKMS-Seite registrieren zu lassen und so Leben zu retten.

 

Ich freue mich sehr, dass sich einige UnternehmerInnen mir bereits angeschlossen haben und ebenfalls für einen guten Zweck sammeln.

 

Eure Barbara

Kommentar schreiben

Kommentare: 0